Heckenpflege & Entbuschung

Heckenpflege

Hecken und Feldgehölze sind typische Bestandteile unserer Kulturlandschaft. Hecken steigern die landschaftliche Vielfalt und erhöhen dadurch den Erlebniswert unserer Heimat. Neben dem optischen Gewinn bieten Hecken und Feldgehölze unterschiedlichste Vorteile für Natur und Landwirtschaft. Zum einen bieten sie den Tieren Lebensraum, Schutz und Nahrung. Zum anderen schützen sie unsere Kulturlandschaft vor Wind, Erosion und Schneeverwehungen.

Durch die Pflege bestehender Hecken und Feldgehölze kann die naturraumtypische biologische Vielfalt und regionale Schönheit in der vom Menschen genutzten Landschaft gesichert werden. Mit Hilfe des Kulturlandprogramms des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten kann im Sinne der Erhaltung und Entwicklung der Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushaltes die Erneuerung bestehender Hecken und Feldgehölze finanziell gefördert werden. Da Hecken und Feldgehölze naturschutzrechtlich geschützte Landschaftsbestandteile darstellen, dürfen sie nicht erheblich beeinträchtigt werden.


 

Was bieten wir an?

  • Antragsstellung für Förderung
  • Erstellung eines Heckenpflegekonzeptes
  • Umsetzung bzw. Umsetzungshilfe bei der Heckenpflege

 

Vorteile von Hecken und Feldgehölzen für die Landwirtschaft

  • Windschutz
  • Schutz vor Bodenerosion durch Wind und Wasser, d.h. vermindert Bodenkrume
  • Förderung die Taubildung
  • Verbesserung des Wasserhaushalts: Verringern der Verdunstung & Stabilisieren der Bodenfeuchte
  • Stabilisierung des Kleinklimas: Abmildern von Temperaturschwankungen durch den Ausgleich von Bodentemperatur und bodennahen Lufttemperatur
  • Lebensraum für natürliche Feinde tierische Schädlinge: Biologische Schädlingsbekämpfung durch die Verbesserung des biologischen Gleichgewichts
  • Erhöhung der landwirtschaftlichen Erträge der angrenzenden Felder

 

Ökologische Funktion von Hecken

  • Lebensraum für eine Vielzahl von Pflanzen (Kräuter, Stauden, Sträucher, kleine Bäume)
  • Lebensraum für viele Wirbellose, Amphibien, Reptilien, Vögel und Kleinsäuger
  • Vernetzung verschiedener natürlicher und naturnaher Biotope
  • Stabilisierung ökologischer Regelmechanismen -> Verbesserung des biologischen Gleichgewicht
  • Stabilisierung des Kleinklimas

Entbuschung durch Gehölzentfernung

Bei Nutzungsaufgabe von Flächen können naturschutzfachlich wertvolle Lebensräume (z.B.  Streuwiesen, Magerrasen) durch die fehlende Mahd schnell verbuschen. Die Gehölze verdrängen dann durch Beschattung die konkurrenzarmen und lichtbedürftigen Arten. Diese meist seltenen Pflanzen verschwinden danach von der Fläche und mit ihnen auch viele seltene Tierarten, die meist eine enge Bindung an bestimmte Pflanzenarten haben.

Zum Erhalt der Artenvielfalt ist es wichtig, die aufgewachsenen Gehölze auf den naturschutzfachlich wertvollen Fläche zu entfernen bzw. diese zu entbuschen. Der Landschaftspflegeverband Fürstenfeldbruck e.V. führt diese Maßnahmen beispielsweise auf verbuschten Streuwiesen  im Ampertal und Ampermoos oder bei den Widdumfilzen östlich von Türkenfeld durch. Aber auch auf verbuschten Magerrasen, beispielsweise entlang des aufgelassenen Bahndamm östlich der Stadt Olching, werden Entbuschungsmaßnahmen abschnittsweise durchgeführt.